„Unsere Alu-Titan-Gelenklager halbieren das Gewicht und senken die laufenden Kosten in der Luft- und Raumfahrt“

Interview mit Rainer Harter, CTO der HIRSCHMANN Gruppe


Die Firma HIRSCHMANN präsentiert auf der ILA erstmals ihre innovativen Aluminium-Titan-Leichtbaulager kombiniert mit Tie-Rods, also Koppelstangen, aus einem Geflecht aus Verbundfasern. Weshalb braucht die Luft- und Raumfahrt dieses Produkt?

Rainer Harter: Bei modernen Verkehrsflugzeugen mit einem konstruktionsbedingt sehr hohen Anteil an Gelenklagern tragen unsere Aluminium-Titan-Leichtbaulager zu einem geringeren Gesamtgewicht und damit zu Einsparungen beim Treibstoffverbrauch bei. Gerade in der Luftfahrt- und Raumfahrt spielt dies eine entscheidende Rolle. Jedes gesparte Kilogramm in der Konstruktion reduziert die Betriebskosten und entlastet die Umwelt. Somit steht die Industrie vor der großen Herausforderung, Flugzeuge zu bauen, die diese Anforderungen bestmöglich erfüllen. Unsere zum Patent angemeldete Neuentwicklung leistet hier einen guten Beitrag. Sie garantiert eine Gewichtsreduktion durch ausgesprochen leichte Werkstoffe bei gleichzeitig optimaler Belastbarkeit.

Sie verwenden Aluminium-Titan-Gelenklager – erklären Sie uns die Besonderheiten dieser Werkstoffkombination.

Rainer Harter: Bei der Entwicklung unserer Aluminium-Titan-Leichtbaulager haben wir zwei grundsätzliche Anforderungen definiert. Die Gelenklager müssen die gleichen Leistungswerte wie die bislang verwendete Standard-Lagertechnik besitzen, und sie müssen erheblich leichter sein. Beides ist unseren Ingenieuren gelungen. Mit unseren neuen Alu-Titan-Leichtbaulagern erreichen wir eine Gewichtseinsparung von etwa 50 Prozent bei identischen Leistungswerten. Den Nachweis konnten wir nicht nur auf dem Prüfstand, sondern auch in der Praxis erbringen. Seit der Markteinführung im Jahr 2015 haben unsere innovativen Produkte ihre Bewährungsprobe im Rennsport bravourös bestanden.
 
Sie haben das Thema Prüfstand angesprochen. Wie wurden die neuen Leichtbaulager getestet?

Rainer Harter: Wir haben die Aluminium-Titan-Leichtbaulager für statische und dynamische Kräfteübertragungen unter verschiedenen Belastungsrichtungen ausgerichtet. Dieses robuste Qualitätsprodukt hält hohen Wechsel- und Stoßbelastungen Stand. Unter anspruchsvollen Prüfbedingungen haben die Aluminium-Titan-Leichtbaulager ihre Widerstandsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt, leistungsstarke HIRSCHMANN Gleitlagerfolien mit einer speziellen Tragstruktur gewährleisten einen hohen Tragindex. Vier Millionen Bewegungen wurden in der internen Dauerlaufprüfung auf einem zweiachsigen Prüfstand simuliert: Zug- und Druckbewegungen sowie Dreh- beziehungsweise Kippbewegungen. Durch diese extreme Simulation sichern wir die qualitativen Eigenschaften und die Gebrauchsdauer unseres neuen Produktes.

Für welche Bereiche im Flugzeugbau sind die HIRSCHMANN Aluminium-Titan-Leichtbaulager geeignet?

Rainer Harter: Unsere Aluminium-Titan Leichtbaulager erfüllen die Anforderungen der Luft- und Raumfahrtindustrie und sind nach einer entsprechenden Prüfung und Zertifizierung für viele Einsatzbereiche geeignet. HIRSCHMANN ist nach EN9100 zertifiziert und gewährleistet die höchsten Sicherheits- und Qualitätsstandards in Entwicklung und Fertigung.

Können Ihre Kunden aus einem Standardsortiment wählen oder bieten Sie diese neuen Produkte auch für spezielle Kundenanforderungen an.

Rainer Harter: Sowohl als auch. Unsere Kunden haben die Möglichkeit, aus unserem Sortiment an Aluminium-Titan-Leichtbaulagern als Standardprodukt in einem modularen Baukasten das passende Produkt auszuwählen. Darüber hinaus bieten wir kundenspezifische Lösungen.  Das heißt, unser Engineering entwickelt Applikationen exakt nach den individuellen Vorgaben bezogen auf Einbauraum, Geometrien, Breite, Temperatur, Belastungsfähigkeit sowie Dreh- und Kippmoment. Aufgrund unserer Flexibilität sind wir in der Lage, für praktisch jede Anwendung das geeignete Leichtbaulager zu liefern.