Neuigkeiten

Ultraflaches Referenzsystem steigert Effizienz in der Werkstückbearbeitung


Manuelles µ-PrisFix-Flat Nullpunktspannsystem der HIRSCHMANN GMBH mit nur 35 Millimeter Aufbauhöhe ist das ideale Einstiegsprodukt

Mit dem µ-PrisFix-Flat hat die HIRSCHMANN GMBH ein neues Referenzsystem entwickelt, das eine deutlich geringere Aufbauhöhe hat als die bisher am Markt erhältlichen Produkte. Der ultraflache Referenzspanner und der speziell konzipierte Werkstückträger sind zusammen lediglich 35 Millimeter hoch. HIRSCHMANN reagiert mit dieser Innovation auf immer wiederkehrende Anfragen von Kunden. Das Unternehmen aus Baden-Württemberg präsentiert den µ-PrisFix-Flat erstmals auf der Messe EMO vom 18. bis 23. September 2017 in Hannover (Halle 13, Stand C101).
„Diese Neuheit ist ein riesiger Fortschritt im Vergleich zu den bisher wesentlich höher aufbauenden Systemen“, sagt Norbert Weisser, Gruppenleiter Konstruktion. Als manuelles Spannsystem mit einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis und der dadurch kurzen Amortisationszeit ist der µ-PrisFix-Flat das ideale Einstiegsprodukt für Anwender, die Rundteiltische in ihrer Fertigung einsetzen oder zukünftig nutzen wollen. Es eignet sich für zahlreiche Applikationen wie Drahterodieren, Senkerodieren, EDM-Bohren oder Laserbearbeitung. Das Referenzsystem ist aus rostbeständigem Material gefertigt, es lässt sich also im entionisierten Wasser oder in anderen flüssigen Medien verwenden.

Aufgrund seiner unterschiedlichen Bohrbilder kann das neue Referenzsystem auf vielen einachsigen und zweiachsigen HIRSCHMANN Rundteiltischen verwendet werden. Auch kundenindividuelle Bohrbilder lassen sich realisieren. Darüber hinaus ist der µ-PrisFix-Flat universell einsetzbar. Anwender können diesen beispielsweise direkt auf dem Maschinentisch, dem Drehteller oder einer anderen Schnittstelle befestigen.
 
Wesentlich bessere Schnittleistung
Durch die deutlich geringere Aufbauhöhe optimieren Hersteller ihre Bearbeitungsprozesse erheblich. „Je näher das Werkstück beispielsweise beim Drahterodieren an der unteren Düse platziert werden kann, desto effektiver ist die Schnittleistung“, erklärt Norbert Weisser. Das neue Referenzsystem basiert auf dem patentierten µ-PrisFix-Spannsystem von HIRSCHMANN, das sich in der Praxis bestens bewährt hat. Es überzeugt durch höchste Präzision mit einer Wechselgenauigkeit (Spanner zu Spanner) von ≤ 0,002 Millimeter in allen Achsen. Kunden können mit diesem System während der Bearbeitung das Werkstück aus der Maschine nehmen – etwa für Messungen oder eiligere Aufträge – und die Fertigung danach an der exakt gleichen Position weiterführen.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil von Referenzsystemen ist die Minimierung der Rüstzeiten in der Anlage. Das zu bearbeitende Werkstück kann mit Hilfe von Palettier- und Referenzsystemen außerhalb der Maschine voreingestellt und dann in das Bearbeitungszentrum eingesetzt werden. Dadurch lassen sich längere Maschinenlaufzeiten erzielen, was zu einer Steigerung der Wirtschaftlichkeit führt. „Unser patentiertes µ-PrisFix-Spannsystem und der Rundteiltisch sollten immer als eine Einheit angesehen werden. So erreichen Kunden die größtmögliche Genauigkeit und Effizienz in der Bearbeitung“, unterstreicht Rainer Harter, CTO der HIRSCHMANN GMBH.

µ-PrisFix-Flat Nullpunktspannsystem
Das neue µ-PrisFix-Flat Nullpunktspannsystem (hier mit Palette) hat eine Aufbauhöhe von lediglich 35 Millimeter.

µ-PrisFix-Flat Spannsystem
Deutlich Höhenunterschied: Das µ-PrisFix-Flat Spannsystem (rechts) ist wesentlich flacher als bisherige Referenzsysteme. Dadurch steigt die Effizienz der Bearbeitungsprozesse.

Text Download

Presse-Information Deutsch (PDF)

Bild Download

µ-PrisFix-Flat Nullpunktspannsystem (JPG)

µ-PrisFix Referenzsysteme (JPG)