HIRSCHMANN definiert Leichtbau neu 

ALUMINIUM-TITAN-GELENKLAGER FÜR DIE LUFT- UND RAUMFAHRT

Diese Innovation definiert das Thema Leichtbau in der Luft- und Raumfahrt neu: Die Firma HIRSCHMANN aus Baden-Württemberg hat jetzt in Zusammenarbeit mit der österreichischen Firma Teufelberger extrem leichte Tie-Rods (Stabilisatorstangen) mit Aluminium-Titan-Gelenklagern auf den Markt gebracht. Diese Kombination von HIRSCHMANN Leichtbaulagern und Teufelberger Tie-Rods aus einem Geflecht aus hochfesten Verbundfasern ermöglicht ein Produktdesign, das eine erhebliche Gewichtsreduzierung bei starker Belastbarkeit bietet.

„Unsere Neuheit eröffnet großes Einsparpotenzial beim Energieverbrauch in der Luft- und Raumfahrt und trägt damit zu einer verbesserten Wirtschaftlichkeit bei“, unterstreicht Geschäftsführer Rainer Harter.

Der Spezialist für Gelenklager und Gelenkköpfe

Die Firma HIRSCHMANN ist ein ausgewiesener Spezialist für Hochleistungs-Gelenkköpfe und Gelenklager. Seit mehr als 50 Jahren entwickelt und fertigt das Unternehmen zukunftsweisende und praxisorientierte Produkte, die höchste Anforderungen erfüllen. Mit den zum Patent angemeldeten, extrem leichten Aluminium-Titan-Gelenklagern hat HIRSCHMANN bereits den Durchbruch im Automobilrennsport geschafft – eine Disziplin, in der Gewichtsreduktion eine ebenso große Rolle spielt wie in der Luft- und Raumfahrt. Die Leichtbaulager erreichen identische Leistungswerte wie die bislang verwendete Standard-Lagertechnik, allerdings bei lediglich halbem Gewicht. Jetzt ist der Transfer dieser innovativen Lagertechnik in die Luft- und Raumfahrt gelungen.

Aluminium-Titan-Leichtbaulager.
Aluminium-Titan-Leichtbaulager

Kooperation mit Teufelberger führt zu idealem Produktdesign

Für diese neue Anwendung hat HIRSCHMANN in der österreichischen Firma Teufelberger den idealen Partner gefunden, der ultraleichte Tie-Rods als Verbindungsstücke zwischen den Leichtbau-Gelenklagern liefert. Das Unternehmen aus Wels nutzt für seine Stabilisatorstützen die Flechttechnologie, die für Bauteile mit hohen Anforderungen in der Längsachse hohe Freiheitsgrade bei der Geometrie bietet. Der Preform wird danach mit Harz injiziert und der Innenkern im Wasserbad gelöst, somit bleibt nur die innen hohle, extrem belastbare Stabilisatorstütze übrig.

Die Endstücke für die Aluminium-Titan-Lager sind mit den patentierten T-IGEL® Verbindungen von Teufelberger kombiniert, diese werden mit 3D-Druck-Technologie gestaltungsgerecht konstruiert und in Titan gefertigt. Dadurch ist ein belastungsorientiertes Produktdesign möglich. Ein spezielles Programm berechnet die individuellen Lastprofile und die Aufnahme der größten Kräfte, daraus ergibt sich die notwendige und dennoch minimale Materialstärke. Im weiteren Prozess erfolgt die Nachbearbeitung des Lagersitzes für eine exakte Passung. Die Gelenklager mit einem definierten Dreh- und Kippmoment werden von HIRSCHMANN dann in eine Pressfassung im Außenteil eingepresst und zur optimalen axialen Sicherung eingerollt. Danach wird eine Dichtung aufgebracht, um das Lager dauerhaft zu schützen und die Funktionsfähigkeit zu gewährleisten.

Optimaler Einsatz im Flugzeugbau

Die Tie-Rods übertragen Bewegungen und Kräfte optimal, sodass sich aufgrund der kardanischen Aufhängung im Flugzeugbau zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für die neuen Produkte von HIRSCHMANN bieten – beispielsweise in Flugzeugtüren oder zur Befestigung des Kabinenequipments, von Wänden und Handgepäckablagen. Die Stabilisatorstützen mit Leichtbau-Gelenklagern sind für vielfältige Anwendungen in variablen Längen erhältlich. „Wir präsentieren auf der ILA eine Neuheit, die Entwicklern in der Luft- und Raumfahrttechnik die Möglichkeit zur erheblichen Gewichtsreduzierung unter hohen Stabilitätskriterien bietet“, betont Rainer Harter.
ultraleichte Tie-Rod
Ultraleichte Tie-Rods - Stabilisatorstützen für extremste Belastungen